Das mächtige Inselreich Atlantis wurde zum ersten Mal von dem griechischen Philosophen Platon (427 bis 347 vor Christus) erwähnt und auch ganz genau beschrieben. Der Name "Atlantis" bedeutet soviel wie "Insel des Atlas".

Die Legende von Atlantis -komplett Doku

Schon seit langer Zeit beschäftigt die Menschen das Rätsel um die Insel Atlantis. Der Mythos besagt, dass das prachtvolle Inselreich mitsamt aller seiner Bewohner innerhalb von nur einem Tag und einer Nacht komplett im Meer versank.

Das mächtige Inselreich Atlantis wurde zum ersten Mal von dem griechischen Philosophen Platon (427 bis 347 vor Christus) erwähnt und auch ganz genau beschrieben. Der Name “Atlantis” bedeutet soviel wie “Insel des Atlas”. In der griechischen Mythologie war Atlas der älteste Sohn des Meeresgottes Poseidon, den er mit einer sterblichen Frau gezeugt hat. Ihm wurde laut Überlieferung die Macht über die Hauptstadt von Atlantis übertragen, während seine Brüder über das übrige Reich herrschen durften.

Das Inselreich Atlantis soll abseits der “Säulen des Herakles” (heute bekannt als “Straße von Gibraltar”) im Atlantik gelegen haben. In der Antike konnten die Seefahrer des Mittelmeers noch relativ sicher bis in dieses Gebiet segeln, dahinter warteten die unberechenbaren Weiten des “großen Ozeans” – und der Legende nach auch Atlantis.

Die Bewohner der Insel – die Atlantiden – sollen eine mächtige Seemacht gewesen sein, die große Teile von Europa und Afrika unterworfen hatte. Als Atlantis es allerdings mit Athen aufnehmen wollte, wurden sie klar von den Athenern geschlagen. Laut Platon wurden die Atlantiden dadurch von den Göttern für ihre Gier nach immer mehr Macht und Reichtum bestraft.

Nur kurz nach dieser Niederlage, um 9600 vor Christus, soll es dann zum legendären Untergang von Atlantis gekommen sein. Schuld daran, dass das gesamte Inselreich auf Nimmerwiedersehen im Meer verschwand und alle seine Bewohner mit riss, war der Überlieferung nach eine gewaltige Naturkatastrophe. Ein starkes Erdbeben wühlte die See auf und Atlantis wurde völlig überflutet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.